Menu Content/Inhalt
Home arrow about! arrow biographie
biographie Drucken

Wir schreiben das Jahr 1987. An einem Dienstag war es dann soweit. Genau ein Tag vor dem 38. Jahrestag der Deutschen Demokratischen Republik erblickte ich erstmalig das Licht der Welt. Um punkt 12:11 verließ ich mit einem Kampfgewicht von 4000 Gramm und einer stattlichen Größe von 54cm den bis dato gemütlichsten Platz meines Lebens.

 

Meiner Karriere stand nichts mehr im Wege. Sie begann in einem städtischen Kindergarten, genauer gesagt in dem auf der Meußlitzer Straße in Dresden. Eine herrliche Zeit, die jedoch auch ihre Schattenseiten mit sich brachte. So wurde ich unter anderem regelmäßig zum Mittagsschlaf gezwungen. Über den Sinn des Mittagsschlafes habe ich ja schon damals angefangen zu rätseln. Heute habe ich ihn erfasst und in meiner Zivildienstzeit bestätigt bekommen. Der Mittagsschlaf dient den Kindergärtnern und Kindergärtnerinnen eher als eine Art Kaffee- und Erholungspause, in der dann lautstark über die letzten Geschehnisse gelästert wird.


Nächste Station war die 95. Grundschule "Caroline Neuber" in Dresden. Mehr zu dieser Station gibt's im Bereich vita! unter schulischer Werdegang zu erfahren.
Nach den vier Grundschuljahren begann ich 1998 mich auf mein Abitur am Hans-Erlwein Gymnasium, dem früheren Gymnasium Dresden-Gruna, vorzubereiten. Einen ausführlichen Bericht ist ebenfalls im Bereich vita! unter schul. Werdegang zu finden.


Im zarten Alter von 18 Jahren begann ich unmittelbar nach dem Abitur und ohne die verdienten Ferien zu genießen meine Zeit als Zivildienstleistender. Nähere Informationen hierzu sind im Bereich vita! unter Zivildienst anzutreffen.
Die Frage nach "Was will ich nach dem Zivildienst machen?" habe ich mir schon in meinem Kopf zusammengesponnen. Unwahrscheinlich wird wohl der Beruf des Luxushoteltesters für mich bleiben, obwohl der eigentlich mal mein Traum nach einer Fernsehreportage war. Auch mein früherer Wunsch später einmal Baggerfahrer zu werden, wurde aufgrund der mir daraus entstehenden Möglichkeiten auf Eis gelegt. Eine Antwort auf diese Frage fand ich unter anderem bei meinem Praktikum und auch auf der Messe "Karierre Start" in Dresden.


In meinem zukünftigen Leben möchte ich unbedingt in einem Büro, das wenn möglich noch klimatisiert ist, arbeiten und mit Computern zu tun haben. Speziell interessiert mich der Bereich der Netzwerktechnik mit all seinen Facetten, wie dem Einrichten und Konfigurieren von LANs, egal ob wireless oder eher klassisch mit Kabeln. Um optimale Sicherheit für das Netzwerk gewährleisten zu können, ist das Einrichten und die Konfigurieren von Firewalls notwendig, damit Hacker nicht an interne Firmendaten gelangen können. Um noch mehr Sicherheit zu erlangen, sollte ebenfalls eine DMZ eingerichtet werden. Beim kompletten Neuaufbau von Netzwerkstrukturen ist eine vorherige Planung in den Bereichen der benötigten Hardware, IP-Adressverwaltung oder Bandbreitenverteilung erforderlich. In diesem Bereich habe ich bereits schon Erfahrung beim Einrichten von Heimnetzwerken von Familie und Freunden gesammelt. Es bereitet mir unheimlich viel Spaß vor ein Problem gestellt zu werden und dieses dann nach einer ausgiebigen Fehlersuche und Recherche lösen zu können. Jedoch musste ich bereits feststellen, dass mein angeeignetes Fachwissen noch einige Lücken aufweist.
Um diese Lücken zu schließen, bin ich auf der Suche nach einem Praxisunternehmen für einen dualen Studiengang im Bereich Informatik, den ich entweder an einer Berufsakademie oder an einer Fachhochschule, wie z.B. der Fachhochschule der Wirtschaft absolvieren möchte.


Ich habe mich bewusst gegen einen Studium an einer Universität entschieden, weil ich glaube, dass mir das Studium an einer Universität zu theoretisch wäre. Gerade in einem Studienfach wie der Informatik ist die Theorie zwar wichtig, die Praxis aber viel ausschlaggebender, da sich Computer nicht immer so, wie in der Theorie verhalten. Nicht zuletzt nur durch den Faktor Mensch. Außerdem ist die Studiendauer an Fachhochschulen und Berufsakademien wesentlich kürzer und somit kann ich schneller als praxiserprobter Spezialist auf meinem Fachgebiet meinem Unternehmen zur Verfügung stehen.